Indische VPN Dienste für eine Indische IP Adresse

Anbieter
Traffic
P2P
Länder
# IPs
Logs
Betriebssysteme
Testzugang
Protokolle
Angebote
Traffic unlimitiert
P2P erlaubt
Länder 94
# IPs 15.000+
Logs keine Logfiles! keine US Firma!
Betriebssysteme Windows, Mac OS, Linux, Android, iOS
Testzugang 30 Tage Geld zurück
Protokolle OpenVPN, L2TP, SSTP, PPTP, IPSec
Traffic unlimitiert
P2P teilweise erlaubt
Länder 60+
# IPs 3000+
Logs Keine Logfiles!
Betriebssysteme Windows, macOS, iOS, Android, Android TV, Amazon Fire TV/Stick
Testzugang 30 Tage Geld zurück
Protokolle Open VPN, L2TP/IPSec, PPTP
Traffic unlimitiert
P2P erlaubt
Länder 24
# IPs
Logs Keine Logfiles!
Betriebssysteme Windows, Mac, Linux, iOS, Android
Testzugang 30 Tage Geld zurück
Protokolle OpenVPN, PPTP, L2TP/IPSec
Traffic unlimitiert
P2P erlaubt
Länder 190
# IPs 120.000
Logs ja
Betriebssysteme Mac, Windows, Linux, iOS, Android
Testzugang 30 Tage Gratis
Protokolle OpenVPN, L2PT, PPTP
Traffic unlimitiert
P2P erlaubt
Länder 32
# IPs
Logs Keine Logfiles!
Betriebssysteme Windows, Mac, Linux, iOS, Android
Testzugang nein
Protokolle L2TP/IP, PPTP, SSTP, OpenVPN
Traffic unlimitiert
P2P erlaubt
Länder 60+
# IPs 40.000+
Logs Haben über ihre Zero-Logs Policy gelogen
Betriebssysteme Windows, Mac OS, Linux, Android, IPhone/IPad
Testzugang 7 Tage Geld zurück
Protokolle PPTP, L2TP, Open VPN

Indische IP-Adresse vortäuschen (per VPN)

Indien liegt in Südasien und umfasst den größten Teil des indischen Subkontinentes. Die Bundesrepublik wird von 28 Bundesstaaten gebildet. Der multiethische Staat ist mit mehr als 1,2 Milliarden Einwohnern nach China das zweitbevölkerungsreichste Land der Welt. Die Amtssprachen von Indien sind Hindi und Englisch, wobei Englisch als Verwaltungs-, Wirtschafts- und Unterrichtssprache dient. Neben diesen beiden Sprachen werden noch 21 weitere Sprachen von der indischen Verfassung anerkannt. In Deutschland ist Indien vor allem für die kulinarischen Spezialitäten bekannt. Auch hierzulande gibt es zahlreiche indische Restaurants, die sich besonders durch ihre Würze und Exotik auszeichnen. Die meisten dieser Restaurants werden von Indern betrieben, die nach Deutschland ausgewandert sind, um hier zu arbeiten. Mehr als 45.000 Inder leben aktuell in Deutschland.

Häufig möchten auch in Deutschland lebende Inder mit ihren Familien in Kontakt bleiben und sich über ihr Heimatland informieren. Das Internet ist in der heutigen Zeit eine beliebte Plattform für die Informationsbeschaffung, aber auch für die Unterhaltung. Da ist es praktisch, dass indische TV- und Radiosender mittlerweile dazu übergegangen sind, ihre Sendungen auch in einer Online-Mediathek anzubieten, sodass Internetnutzer nachträglich darauf zugreifen können. So können Inder ihre Lieblingsserien, Nachrichten, Sportübertragungen und Konzerte online ansehen und hören.

Das Problem dabei ist jedoch, dass die meisten Online-Mediatheken der indischen Fernseh- und Radiosender nur direkt in Indien verfügbar sind. Das liegt daran, dass die indischen Sender die Nutzungsrechte ausschließlich für Indien gekauft haben. Eine Ausstrahlung der Medien außerhalb von Indien ist demnach nicht erlaubt. Aus diesem Grund werden die Websites mithilfe von Geo-Blocking für Internetnutzer, die nicht aus Indien kommen, einfach gesperrt. Dabei bestimmt eine Internetseite automatisch die IP-Adresse eines Nutzers, der darauf zugreifen möchte. Anhand dieser eindeutigen IP-Adresse kann sehr genau die Region berechnet werden, in der sich der Nutzer gerade aufhält. Wenn dabei ermittelt wird, dass sich der Nutzer nicht in Indien befindet, dann darf er keinen Zugriff auf die Webinhalte erhalten.

Indische IP Adresse simulieren- so einfach gehts:

Nur wer eine indische IP-Adresse besitzt, kann auf die Internet-Angebote der indischen Fernseh- und Radiosender zugreifen. Um die durch Geo-Blocking gesperrten Internetseiten freizugeben ist es demnach notwendig, dem Betreiber der Website den Besitz einer solchen IP-Adresse vorzutäuschen. Ein einfacher und legaler Weg hierfür ist die Verwendung von VPN. Derartige VPN-Dienste ermöglichen es Internetnutzern, sich generell sicherer und anonymer im Internet zu bewegen. Menschen, die VPN-Dienste verwenden, sind zum Beispiel sicherer vor Hacker-Angriffen, Identitätsdieben und Abmahnfirmen. Ein wichtiges Mittel der VPN-Anbieter, um diese Anonymität zu gewährleisten, ist die Verschleierung von IP-Adressen. Dafür wird die eigene IP-Adresse des Nutzers einfach durch eine andere IP-Adresse ausgetauscht. Auch indische IP-Adressen sind hierbei möglich, sodass auf diese Art und Weise ein Umgehen des Geo-Blockings möglich wird. Es muss jedoch darauf geachtet werden, dass ein Tarif bei einem VPN-Provider gebucht wird, der VPN-Server in Indien betreibt und gleichzeitig auch eine freie Serverauswahl anbietet. Dann kann ein Kunde selbst entscheiden, aus welchem Land die verwendete IP-Adresse stammen soll.

Einer der bekanntesten VPN-Provider ist HideMyAss. Dieser Anbieter betreibt auch in Indien Server, sodass die Verwendung einer indischen IP-Adresse über HideMyAss kein Problem darstellt. Weiterhin profitieren Kunden von HideMyAss davon, dass sie innerhalb von 30 Tagen jederzeit ihren Tarif wieder kündigen können. In diesem Fall erhalten die Kunden sämtliche Kosten zurückerstattet. Dieses Angebot ist insbesondere dann nützlich, wenn eine indische IP-Adresse nur für eine begrenzte Zeit benötigt wird.

Wahlweise kann auch IPVanish verwendet werden, um eine indische IP-Adresse zu erhalten. Auch dieser Anbieter betreibt einen Server in Indien, sodass es problemlos möglich ist, eine indische IP-Adresse über diesen VPN-Dienst zu verwenden.